Karte öffnen
Ich suche:

Ich suche nach:

  • Gastgeber





    Detailsuche
  • Touren




    Detailsuche
  • Events

  • Angebote



    Suchen

Kleine Kappl - St. Sebastian

Kirchen, Historische Stätten, Sehenswertes

Die Kapplkirche gehört zur Pfarrei Bad Neualbenreuth.

Die Pfarrei wird geleitet von Pfarrer George Parankimalil. Die aktuellen Gottesdienste finden Sie im ausliegenden Pfarrbrief.

Die Besitzer von Ottengrün erbauten Mitte des 15. Jh. eine Kapelle. Wegen der immer stärker werdenden Wallfahrten wurde die katholischen Kirche St. Sebastian in den Jahren 1725-27 durch den heutigen Bau ersetzt. Es entstand ein Saalbau mit Spiegeldecke, der dreiseitig geschlossene Chor ist eingezogen und hat eine Stichkappentonne. Die Deckengemälde stammen von Elias Dollhopf aus dem böhmischen Tachau. Das Wappen der Stifterfamilie, derer von Werndl von Lehenstein aus Eger, ziert den Chorbogen. Der viersäulige Hochaltar entstand 1727, ebenfalls um diese Zeit enstanden das Orgelgehäuse, die Beichtstühle und Stuhlwangen. Die übrige prächtige Ausstattung in Rokokomanier, drei Nebenaltäre und die Kanzel, wurde um 1769 angeschafft. Eine Nischenvitrine beherbergt Reliquienmonstranzen.

Die Wallfahrtskirche ist dem Heiligen Sebastian geweiht. In den Pestzeiten spielten die Wallfahrtskirchen eine große Rolle. St. Sebastian ist der Patron gegen die Pest und andere schwere Krankheiten.
Sebastian war Befehlshaber im Römischen Heer, geschätzt vom Kaiser, der, als er erfuhr, dass Sebastian Christ war, ihn bekehren wollte. Sebastian blieb standhaft. Bogenschützen überschütteten ihn mit Pfeilen, er aber wurde wieder Gesund. Genesen reiste er zum Kaiser, um ihm die Grausamkeiten vorzuhalten, wurde aber mit Keulen getötet. Christen haben ihn an der Via Appia beigesetzt, wo später eine Kirche entstand.

Warum Pestpatron?
Bei den Alten wurde die Pest durch Pfeile, die Gott als Strafe für die Sünden schickte, versinnbildlicht – Sebastian überstand die Pfeile.
Bei der Pest wurde das Vertrauen der Christen in den Hl. Sebastian nicht enttäuscht.

Die Kirche Kleine Kappl

  • Mitte des 15. Jahrhunderts als Schlosskapelle errichtet
  • 1725 Abriss der baufälligen Kapelle
  • 1729 Einweihung der neuen Kirche

Die Kleine Kappl ist im Inneren reich an reifen Werken des Rokoko. Die Saalkirche besitzt eine reich bemalte Spiegeldecke. Der barocke Hochaltar, die Rokokokanzel und die Seitenaltäre werden durch die geschnitzte Doppelempore ergänzt. Der Rokokoaltar des heiligen Johannes Nepomuk an der nördlichen Chorwand mit einem Altarblatt von Elias Dollhopf besitzt einen Schrein, in dem der heilige Leib des Märthyrers Felix ruht. Auch die Deckenfresken sind von Elias Dollhopf, im Zentrum der Hl. Sebastian, die Menschheit vereinigend dargestellt. Symbolhaft der Globus und die vier Erdteile.

Noch heute findet im September eine Trachtenwallfahrt von Bad Neualbenreuth zur Kleinen Kappl statt.



Autor
Landkreis Tirschenreuth
Landkreis Tirschenreuth
Quelle
Pfarrer George Parankimalil
Zuletzt geändert am 19.03.2021 07:07:00

Öffnungszeiten


Die Wallfahrtskirche ist nur zu den Gottesdiensten geöffnet.


Anreise mit dem PKW
Planen Sie Ihre Anreise mit dem PKW:

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Planen Sie eine entspannte Anreise: