Karte öffnen
Ich suche:

Ich suche nach:

  • Gastgeber





    Detailsuche
  • Touren




    Detailsuche
  • Events



    Detailsuche
  • Angebote



    Suchen

Storchenturm

Historische Stätten (z. B. Felsenkeller)

Mit dem Treppengiebel ist der Turm das Wahrzeichen von Nittenau, dargestellt bereits auf dem Merianstich von 1644, in seinem Ursprung wohl gotisch.


Bis zum Totalbrand 1779 mehrmals abgebrannt, widerstand er 1805 dem Feuer.

1808 wird berichtet, dass drei Fleischbänke an ihn angebaut sind. 1840 lautet die Beschreibung: Haus Nr. 111: der Storchenturm, Marktschreiberswohnung mit Gefängnis und Brotläden. Zum Storchenturm gehörte nämlich auch das westlich daran angebaute Haus.


Autor
Zweckverband Oberpfälzer Seenland
Zweckverband Oberpfälzer Seenland
Quelle
Hermann Riedl
Zuletzt geändert am 11.02.2014 15:29:00

Öffnungszeiten


öffentlich zugänglich


Anreise mit dem PKW
Planen Sie Ihre Anreise mit dem PKW:

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Planen Sie eine entspannte Anreise: