Karte öffnen
Ich suche:
Fischhofpark, © Oberpfälzer Wald, Landkreis Tirschenreuth

Ich suche nach:

  • Gastgeber





    Detailsuche
  • Touren




    Detailsuche
  • Events



    Detailsuche
  • Angebote



    Suchen

Die Specht kommt!

Mutprobe vor der Bescherung

Die gruselige "Specht" tritt um die Mittagszeit des 24. Dezember auf. Die Frauengestalt ist ein uralter Brauch, den es nur im nördlichen Oberpfälzer Wald gibt.

Zeitweise galt der Brauch als ausgestorben, doch heute gibt es ihn in einigen Orten im Oberpfälzer Wald noch oder wieder. Bevor an Heiligabend das Christkind zur Bescherung kommt, müssen sich die Kinder erst einmal der grausigen Specht stellen.

Immer um die Mittagszeit am 24. Dezember taucht die „Specht“ auf. Mit Strohmasken, langem Vogelschnabel, dreckigen Lumpen und natürlich einer Sense, Sichel oder Schere bewaffnet ist sie eine wahrlich grausige Gestalt. Mit dem blutrünstigen Spruch „Wetza, wetza, Bauchaufschneida“ war sie vor allem in früheren Zeiten der Albtraum aller Kinder, die sie quer durch den Ort jagte. Doch ohne Specht kein Heiligabend, schließlich vertreibt sie die bösen Geister aus dem Dorf, sodass im Anschluss das Christkind kommen kann. Daher mussten die Kinder früher helfen, Essensreste unter den Obstbäumen im Garten auszubringen, das soll die Specht besänftigen. Recht anspruchsvoll ist die grausige Dame nicht – Zwetschgenkerne oder Fischgräten sind die übliche Kost. Zusätzlich galt es in früherer Zeit für die Kinder, die Obstbäume kräftig zu schütteln. Das sollte sicherstellen, dass sie im nächsten Jahr wieder reiche Früchte tragen.

Heute ist der schaurige Brauch deutlich entschärft, doch auch so flößen die verkleideten „Spechtn“ dem Nachwuchs ordentlich Respekt ein. Doch die "Spechtn" achten gut darauf, die Kleinen nicht in Panik zu versetzn. Wer sich in ihre Nähe traut, bekommt sogar eine süße Belohnung... und mit Geleitschutz durch die Eltern ist diese Mutprobe vor der Bescherung durchaus zu schaffen!

An folgenden Orten taucht die Specht am 24. Dezember auf:

  • Schönficht, beim Gasthof Zur Post, 12 Uhr
  • Konnersreuth, Therese-Neumann-Platz, 12 Uhr
  • Münchenreuth, Dorfplatz, 13 Uhr
  • Maiersreuth bei Neualbenreuth, 13.00 Uhr

... und nicht vergessen: mit einem Stück alten Brot wird die Specht gleich viel freundlicher!

 

Anreise mit dem PKW
Planen Sie Ihre Anreise mit dem PKW:

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Planen Sie eine entspannte Anreise: