Karte öffnen
Ich suche:

Ich suche nach:

  • Gastgeber





    Detailsuche
  • Touren




    Detailsuche
  • Events

  • Angebote



    Suchen

Von Nittenau zum Wasserstein

Granitriese
Straße Karte Luftbild + -

Legende

Übersicht

  • Standort:Nittenau
  • Schwierigkeitsgrad:mittel
  • Streckenlänge:15,5 km
  • Dauer:04:00 h
  • Höhenmeter:263 m
  • Toureninfo: PDF

Tourbeschreibung:


Die Wanderung beginnt am Nittenauer Kirchplatz. Man geht zunächst flussabwärts. Außerhalb von Nittenau erreicht man bald die Gedenkstätte "Maria Eich", wo man den "Walfisch" einen großen Granitstein in Walform im Fluss Regen entdecken kann. Nach der Gedenkstätte biegt der Wanderer links ab, um die Regenbrücke zu queren.

Der Wanderer passiert die kleinen Ortschaften Öd und Tiefenhof, wo der Wasserstein nicht mehr fern ist. Es lohnt sich hier zu Verweilen und den mystischen Ort auf sich wirken zu lassen. Eine Rastgelegenheit bietet nicht nur ein Unterstand, sondern auch die übergroßen Granitriesen. Eine kleine Leiter führt hinauf zum Wasserstein. Weiter geht die Wanderung - zunächst kurz steil bergab. Bei der Ortschaft Hengersberg tritt man flussaufwärts den Heimweg an. Über Neuhaus, Entermainsbach erreicht man schließlich den Ausgangsort Nittenau.

Verkürzungensmöglichkeiten: Start und Ziel in Entermainsbach: 13 km; Start und Ziel in Neuhaus mit Verbindung von Neuhaus und Öd - jedoch auf der Straße und nicht markiert: 8 km.

Sage von der wilden Jagd: Von alter Zeit ging ein Entermainsbacher Bauer um Mitternacht von Neuhaus heim. Auf dem Weg brauste plötzlich  das Nachtgoich über seinen Kopf hinweg. Es klang wie Hundegebell, Pferdegewiehr und das Geschrei kleiner Kinder. Sofort warf sich der Mann zu Boden und wagte nicht mehr aufzublicken. Nach einiger Zeit verlor sich der Lärm in Richtung Nittenau. Aber dem nächtlichen Wanderer war der Schrecken so in die Glieder gefahren, dass er auf den weiteren Heimweg verzichtete und in Neuhaus übernachtete. So etwas passiert des nachts, tagsüber droht braven Wanderern keine Gefahr.

Autor
Tourismusarbeitsgemeinschaft Oberpfälzer Wald
Tourismusarbeitsgemeinschaft Oberpfälzer Wald
Quelle
Tourismusarbeitsgemeinschaft Oberpfälzer Wald
Zuletzt geändert am 04.07.2018 14:18:23